Grafik zeigt ein Labyrinth welches mit den Auswirkungen von Traumata in Worten beschriftet ist

Bachblütentherapie

Bachblütentherapie und Traumaverarbeitung

Die Bachblütentherapie

(Auszug aus der ANUAS-Publikation „Hilfsmöglichkeiten für Gewaltopfer und Angehörige von Tötungsdelikten – Autor: Peter Kühn, Heilpraktiker, Gestalttherapeut, Bachblütentherapeut und Co-Leiter der Heilpraktikerschule Meyer und Kühn)

Der Begründer der Bachblütentherapie ist der englische Arzt Dr. Edward Bach (1886 bis 1936). Edward Bach fand heraus, dass bestimmte Blüten aus der Pflanzenwelt den Menschen auf feinstofflicher Ebene positiv beeinflussen können. Bach nannte diese Pflanzen

"the happy fellows of the plant world"

(die fröhlichen Begleiter der Pflanzenwelt). Feinstofflich bedeutet, dass die Essenz auf den Energiekörper eines Menschen wirkt, also insbesondere auf die Gemütsstimmungen und Gefühle.

Edward Bach ging davon aus, dass uns in negativen Gemütsstimmungen wie z.B. Angst, Verzweiflung, Verbitterung, Enttäuschungen, dem Gefühl der Hilflosigkeit oder Unentschiedenheit etwas fehlt.

Uns fehlt eine bestimmte Energie oder Schwingung, über die wir zur Zeit nicht verfügen. Diese Schwingungen können die Bachblüten ersetzen. Das tun sie so lange, bis wir wieder in der Lage sind, über diese Energie selbst zu verfügen.

Das bedeutet:

In der Bachblütentherapie wird nicht ein negativer Zustand, ein negatives Gefühl bekämpft, sondern dem Menschen wird es mit Hilfe der Blütenessenzen ermöglicht, den dazu passenden positiven Part zu entwickeln.

Bachblütentherapie und die Verarbeitung eines Traumas

Die negativen Gedanken, Gefühle und Stimmungen, die mit einem traumatischen Erlebnis verbunden sind, sind oft sehr nachhaltig und können uns über sehr lange Zeit quälen. Gerade hier helfen die Bachblüten enorm gut, da es ja in der Bachblütentherapie um die Behandlung negativer Gemütszustände geht. Hilfreich sind zum einen sicherlich die Rescue Remedy Tropfen, die sogenannten Notfalltropfen, da sie eine Unterstützung in schwierigen Situationen ermöglichen. Allerdings sollte dann im Verlauf einer Behandlung mit den Bachblüten eine genau für den betroffenen Menschen passende Blütenmischung zusammengestellt werden. Die Notfalltropfen sind selbst auch schon eine Mischung verschiedener Bachblüten. Diese Mischung hilft auch sehr vielen Menschen in Notsituationen. Allerdings kann eine individuell für den entsprechenden Menschen zusammengestellte Blütenmischung weit intensiver sein. Letztendlich geht es ja um eine Verarbeitung der gemachten Erfahrungen. Eine Kurzbeschreibung aller Blütenessenzen habe ich im Folgenden aufgeführt. Nun gibt es bestimmte Blütenessenzen, die für eine Traumaverarbeitung besonders gut geeignet sind. Diese Blüten habe ich näher erläutert. Bitte denken Sie jedoch daran, dass nicht jeder Mensch gleich reagiert und sich nicht alle Menschen in und nach traumatischen Erlebnissen gleich fühlen.

Bachblüten und Spiritualität

Edward Bach war ein sehr religiöser und spiritueller Mensch. Für ihn hat jeder Mensch eine Aufgabe in seinem Leben zu erfüllen. Jeder Mensch hat ein Ziel, auch wenn er dieses Ziel nicht immer deutlich sieht.

Wenn ein Mensch im Einklang mit dem Höheren Selbst, mit dem Kosmos, dem Universum oder, wie Bach selbst sagte, mit Gott ist, wird er Erfüllung finden. Wendet sich ein Mensch von seiner Aufgabe oder seinem Ziel ab, so wird er zunächst negative Gemütsstimmungen wie z. B. Hilflosigkeit, Angst, Neid, Unsicherheit erleben. Später können sich dann auch körperliche Symptome einstellen.

So sind negative Gefühle und Gemütsstimmungen wie auch körperliche Symptome ein Hinweis darauf, dass ein Mensch nicht im Einklang von Körper, Geist und Seele lebt. Damit sind diese Symptome auch wichtige Informationen.

Auch das Erleben von schweren Schicksalsschlägen oder schweren körperlichen bzw. seelischen Beeinträchtigungen führen zu einer extremen Belastung des Seelenlebens. Auch hier können die Bachblüten eine wirksame Unterstützung zur Regeneration und Heilung sein.

Die Einheit von Körper, Geist und Seele zu erleben ist es, was uns heilt

In der Bachblütentherapie geht es neben der Beseitigung von unangenehmen Symptomen, seien es nun körperliche oder psychische, auch um eine stärkere Verbindung zu Gott (oder, wie andere sagen, Spirit, Kosmos, Höheres Selbst), weil die Verbindung von Körper Geist und Seele uns gesund und heil machen kann.

Edward Bach ist es gelungen, eine Verbindung zwischen unserem Gefühlsleben, körperlichen Erkrankungen und unserer spirituellen Entwicklung aufzuzeigen.

Deshalb benutzen viele Menschen die Bachblüten nicht nur zur Linderung oder Behandlung körperlicher Symptome, sondern setzen sie auch ganz bewusst ein, um eine Unterstützung auf ihrem persönlichen Weg zu haben oder traumatische Erlebnisse zu verarbeiten.

Viele Menschen sind oftmals verwundert, wie sehr sich durch eine Bachblütentherapie ihr Leben in positiver Richtung verändert. Manchmal erleben diese Veränderungen Freunde oder Familienmitglieder eher als der Betreffende selbst.

In der Bachblütentherapie geht es neben einer Harmonisierung von Gefühlen und Stimmungen (was unsere Selbstheilungskräfte stärkt und dadurch auch körperliche Erkrankungen positiv beeinflusst) vor allem darum, unseren eigenen Weg zu finden. Im Verlauf einer Bachblütentherapie entwickeln wir mehr und mehr die Fähigkeit, diesen Weg auch zu gehen. Wir entledigen uns von Barrieren und Hemmungen, die uns daran hindern, wir selbst zu sein.

Eine Veränderung von negativen hin zu positiven Einstellungen und Gefühlen ist verbunden mit einem Transformationsprozess.

Bachblütentherapie ermöglicht einen Wachstums- und Heilungsprozess

Die Hinwendung mittels der Blütenessenzen zu einem liebevollen spirituellen Leben ist verbunden mit einem Wachstumsprozess. Dieser Wachstumsprozess geschieht nicht automatisch, sondern wir sind es, die sich verändern. Durch die Blütenessenzen erhalten wir dazu die nötige Stärke und Unterstützung. Ein Bachblütenberater kann in diesem Wachstumsprozess ein wichtiger Begleiter sein.

Die Bachblüten entsprechen archetypischen Sein-Zuständen

Die Bachblüten sind in der Lage, einen harmonisierenden Einfluss auf unser Gefühlsleben zu bewirken.

Blütenessenzen können z. B. bei Ängsten, Verzweiflung, Unentschiedenheit, Minderwertigkeitsgefühlen oder Zweifeln eingesetzt werden. Es handelt sich dabei um archetypische Gefühls- und Gemütszustände, d. h. grundsätzlich kann jeder Mensch solche Gefühle und Stimmungen empfinden.

Jedem negativen Gefühl sowie jeder negativen Stimmung lässt sich eine Blütenessenz zuordnen. Wichtig in der Blütentherapie ist es, individuell für jeden Menschen gemäß seiner aktuellen Gefühls- und Stimmungslage, eine passende Blütenmischung zusammen zu stellen.

Wie wirken die Bachblüten?

Die Bach - Blütenessenzen besitzen eine ihnen zugeordnete Qualität, eine Schwingung, die bestimmten Gefühlszuständen entsprechen. Fehlt dem Menschen diese Qualität der Pflanze, so drückt sich das in einem negativen Gefühl aus z. B. in mangelndem Selbstwertgefühl (Blüte Larch).

Bei einer Einnahme der Blüte Larch erhält nun der Mensch diese Qualität (Selbstvertrauen) durch die Blütenessenz. Die Blütenessenz Larch ist in der Lage, den Menschen darin zu unterstützen, das eigene Selbstvertrauen wieder zu entwickeln und zu entfalten. Die Einnahme erfolgt so lange, bis der Mensch in der Lage ist, den positiven Zustand selbst herzustellen.

Die Entwicklung von der negativen hin zur positiven Seite ist begleitet von einer persönlichen Veränderung. Der Mensch entwickelt sich nicht nur innerlich, sondern seine innere Transformation verändert auch seine Außenwelt. So wird er durch die Einnahme von Blütenessenzen nach und nach immer mehr im Einklang sowohl mit sich selbst als auch mit seiner Umwelt leben.

Der Mensch lernt seine negativen Gefühle und Stimmungen in positive und lebensbejahende zu transformieren.

Reaktionen auf die Einnahme

Menschen reagieren ganz unterschiedlich auf die Einnahme von Blütenessenzen. Einige typische Erstreaktionen sind:

  • größere Ruhe und Ausgeglichenheit
  • mehr Aktivität und Freude im Leben
  • intensiveres Träumen
  • neue Lebenspläne und auch deren Verwirklichung
  • auch Erstverschlimmerungen wie Unruhe, Hautreaktionen oder verstärktes Wahrnehmen von Gefühlen auch den negativen sind möglich  (verschwinden i.d.R. innerhalb von wenigen Tagen).

Wie finde ich die richtigen Blütenessenzen?

Um herauszubekommen, welche Blüten im Moment gebraucht werden, gibt es verschiedene Auswahlmöglichkeiten wie z.B.:

  1. ein vertrauensvolles Gespräch zur Erforschung der Gefühlslage mit einem Freund oder einem kompetenten Bachblütenberater bzw. einer kompetenten Bachblütenberaterin
  2. den kinesiologischen Armtest
  3. durch intuitive Greifen von Blütenessenzen
  4. Auspendeln von Blütenessenzen
  5. Auswahl durch Führung der eigenen inneren Stimme
  6. intuitive Auswahl durch Blütenbilder
  7. oder z. B. durch Beantwortung und Auswertung eines Fragebogens.

Meist braucht ein Mensch zur Behandlung seiner augenblicklichen Stimmungslage mehrere Blüten. Es sollten allerdings nicht mehr als sieben bis neun Blütenessenzen in einer Mischung enthalten sein. Ansonsten wird es manchmal schwierig, den Therapieverlauf anhand der eingenommenen Blütenessenzen zu verfolgen.

Vor der Einnahme einer Blütenmischung ist es wichtig, die Blütenkombination zu besprechen bzw. zu überdenken, so dass die Einnahmeblüten innerlich auch wirklich bejaht werden können.

Außerdem dient die Auseinandersetzung mit den ausgewählten Blütenessenzen einer größeren Bewusstwerdung und damit auch Reifung einer Persönlichkeit. Das Erkennen und letztendlich auch das Annehmen der eigenen Persönlichkeitsanteile lässt uns innerlich wachsen. Es hilft uns dabei, nicht passende Persönlichkeitsanteile fallen zu lassen und diejenigen zu entwickeln, die uns wirklich als Mensch und Individuum ausmachen.

Wir entdecken uns selbst mehr und mehr und finden so zu unserem inneren Wesen. Wir sind Geschöpfe Gottes und in unserer Verantwortung steht es, dies auch zu erkennen und danach leben.

Einnahme und Dosierung von Bachblüten

Um die Bachblüten einzunehmen, werden sie verdünnt. Dazu wird eine 30 ml Pipettenflasche zu 3/4 mit kohlensäurefreiem Wasser und zu 1/4 mit Alkohol (z.B. Brandy) gefüllt. Der Alkohol sollte nicht zu hochprozentig sein. Normalerweise wird 45% Brandy bzw. Cognac verwendet. Statt Alkohol kann auch Apfelessig benutzt werden.

Nun gibt man in diese mit Wasser und Alkohol bzw. Apfelessig gefüllte Pipettenflasche von jeder Blüte, die zur Einnahme ausgewählt wurde, 2-3 Tropfen aus den Urtinktur (stock bottle).

Aus dieser Einnahmeflasche werden vier mal vier Tropfen pro Tag eingenommen. Gerade zu Beginn einer Bachblütentherapie kann es sein, daß der Wunsch besteht, die Blüten häufiger einzunehmen. Das kann bedenkenlos gemacht werden. Dann können jeweils vier Tropfen öfters als viermal pro Tag eingenommen werden. Bei Bedarf kann natürlich auch die Häufigkeit vermindert werden.

Durch jede einzelne Einnahme der vier Tropfen erfährt der Mensch einen Impuls in Richtung auf die gewünschte Unterstützung. Vier Tropfen reichen für eine Impulsgebung aus. Es ist hier keine Frage der Menge. Indem wir jedoch die Einnahmehäufigkeit erhöhen, kann die Wirkung intensiviert werden. Hören Sie dabei auf Ihre innere Stimme.

Die Blütenessenzen können auch auf die Haut aufgetragen oder ins Badewasser (5 Tropfen aus der Urtinktur) gegeben werden.

Bei akuten Zuständen werden zwei Tropfen der Urtinktur in ein Wasserglas gegeben. Das Wasser wird dann schluckweise leergetrunken. Das kann so lange wiederholt werden, bis sich der Zustand gebessert hat.

Kurzbeschreibung der 38 Bach-Blütenessenzen

Agrimony / Odermennig ( 1 )
oberflächliche Fröhlichkeit und Sorglosigkeit, Probleme und innerer Schmerz werden verborgen gehalten, Agrimony - betonte Menschen sind oft suchtgefährdet.

Aspen / Espe ( 2 )
unbestimmte nicht erklärbare Ängste, Ängste vor unsichtbaren Wesen oder unsichtbarer Macht, sehr feinfühlige Menschen mit einer „dünnen Haut“.

Beech / Rotbuche ( 3 )
übermäßig kritische Einstellung anderen Menschen gegenüber, Intoleranz, Verständnislosigkeit, wenig Einfühlungsvermögen, ist sich seiner Meinung sicher.

Centaury / Tausendgüldenkraut ( 4 )
der "Fußabtreter", schwacher Wille, freundliche, hilfsbereite Haltung, kann nicht „nein“ sagen, läßt sich leicht ausnutzen, kann schlecht Grenzen setzen,

Cerato / Bleiwurz ( 5 )
Selbstzweifel, man folgt nicht der eigenen Weisheit, fragt andere ständig um Rat, sehr wißbegierig, glaubt immer noch mehr lernen zu müssen.

Cherry Plum / Kirschpflaume ( 6 )
Zwangsvorstellungen, Besessenheit, Angst, etwas Schreckliches zu tun, Angst, innerlich loszulassen, Angst, verrückt zu werden, Temperamentsausbrüche.

Chestnut Bud / Kastanienknospe ( 7 )
aus den eigenen Erfahrungen wird nicht genügend gelernt, so dass immer wieder die gleichen Fehler gemacht werden, ist zwar nach außen willens, sein Leben in die Hand zu nehmen, ist jedoch dabei wenig erfolgreich, eher gleichgültig.

Chicory / Wegwarte ( 8 )
möchte über andere Menschen bestimmen, erwartet viel Aufmerksamkeit, mischt sich überall ein, gibt, um zu bekommen und zu binden.

Clematis / gemeine Waldrebe ( 9 )
Tagträumer, flüchtet aus dem Hier und Jetzt in eine Traumwelt, wenig Interesse für die Dinge um ihn herum, verletzt sich schnell.

Crab Apple / Holzapfel ( 10 )
Gefühl seelisch, geistig oder körperlich, unrein oder beschmutzt zu sein, Detailkrämer, häufig allergene Bereitschaft.

Elm / Ulme ( 11 )
man fühlt sich momentan überfordert und glaubt, seiner Aufgabe nicht gewachsen zu sein, Gefühl, alles hinschmeißen zu wollen, stellt sich manchmal zu große Aufgaben.

Gentian / Enzian ( 12 )
fehlende Zuversicht, Pessimismus, Zweifel, fehlendes Gottvertrauen, es wird gar nicht erst ausprobiert, weil es ja sowieso nicht klappt.

Gorse / Stechginster ( 13 )
starke Niedergeschlagenheit, man glaubt nicht mehr an eine Besserung, ohne Hoffnung sein, oftmals Zustand bei lang andauernder schwerer Krankheit.

Heather / Heidekraut ( 14 )
"das bedürftige Kleinkind", möchte im Mittelpunkt stehen, braucht viel Aufmerksamkeit, redet viel, klammert sich an andere.

Holly / Stechpalme ( 15 )
Neid, Hass, Rachegefühl, Misstrauen, Eifersucht.

Honeysuckle / Jelängerjelieber ( 16 )
schwelgt in der Vergangenheit, flüchtet aus dem Hier und Jetzt und schwärmt von vergangenen Zeiten oder auch von einer vergangenen Liebe.

Hornbeam / Weißbuche ( 17 )
Montagsmorgengefühl, man glaubt, die alltäglichen Anforderungen sind zu hoch, schafft es aber trotzdem, mentale Erschöpfung.

Impatiens / Drüsentragendes Springkraut ( 18 )
ungeduldig und gereizt, oft muskuläre Verspannungen, starke geistige Anspannung.

Larch / Lärche ( 19 )
mangelndes Selbstwertgefühl, viele eigene negative Bewertungen, Antriebsschwäche, Minderwertigkeitsgefühl, im Vergleich zu anderen, schneidet man immer schlechter ab.

Mimulus / Gefleckte Gauklerblume ( 20 )
konkrete benennbare Ängste, Schüchternheit, Furcht, viele Dinge werden aufgrund konkreter Ängste vermieden.

Mustard / Wilder Senf ( 21 )
Niedergeschlagenheit, depressive Verstimmung, Melancholie, Gefühl tiefer Traurigkeit kommt und geht ohne erkennbaren Anlass, alles erscheint grau und leer, häufig Druck auf dem Herzen.

Oak / Eiche ( 22 )
Kämpfertyp, gibt niemals auf, geht über die eigenen Grenzen, übertriebenes Pflicht- und Verantwortungsgefühl.

Olive / Olive ( 23 )
starke Erschöpfung auf geistiger, seelischer und körperlicher Ebene.

Pine / Kiefer ( 24 )
Schuldgefühle, Selbstvorwürfe, Scham.

Red Chestnut / Rote Kastanie ( 25 )
übertriebene Sorgen und Ängste um andere, zu enge Bindung an einen Menschen, die nicht gut tut.

Rock Rose / Gelbes Sonnenröschen ( 26 )
sehr starke Ängste, Panik, Schrecken, Albträume.

Rock Water / Quellwasser ( 27 )
hart zu sich selbst, hat hohe Ideale und stellt diese vor die eigenen Bedürfnisse, genießt sein Leben wenig.

Scleranthus / Einjähriger Knäuel ( 28 )
schnell wechselnde Stimmungen, sprunghaft, die „Pubertätsblüte“

Star of Bethlehem / Doldiger Milchstern ( 29 )
für die Folgen von Schock oder einem Trauma aus der Vergangenheit, unabhängig davon, wie lange es zurückliegt, "der Seelentröster".

Sweet Chestnut / Edelkastanie ( 30 )
tiefe Verzeiflung, sich wie in einem tiefen schwarzen Loch fühlen.

Vervain / Eisenkraut ( 31 )
starker Enthusiasmus, möchte alle überzeugen, erschöpft sich.

Vine / Weinrebe ( 32 )
setzt sich mit allen Mitteln durch, rücksichtslos, dominierend,

Walnut / Walnußbaum ( 33 )
in Zeiten der Veränderung und den damit verbundenen Unsicherheiten, auch als Schutzblüte.

Water Violet / Sumpfwasserfeder ( 34 )
stolze Zurückhaltung, Gefühl nicht verstanden zu werden.

White Chestnut / Weiße Kastanie ( 35 )
innere Dialoge, Gedankenwirrwarr, Einschlafschwierigkeiten.

Wild Oat / Waldtrespe ( 36 )
findet seine Lebensaufgabe nicht, Zweifel und Unzufriedenheit

Wild Rose / Heckenrose ( 37 )
Resignation, apathisch, passiv, innere Kapitulation

Willow / Gelbe Weide ( 38 )
man fühlt sich als Opfer des Schicksals, nicht vergeben können

Einige Blütenessenzen, die für die Verarbeitung von Traumata besonders geeignet sind

Rescue Remedy ( Blütenmischung )

Deutsche Bezeichnung: Notfalltropfen

Bestandteile: Cherry Plum, Clematis, Impatiens, Rock Rose, Star of Bethlehem

Die Rescue Remedy Creme enthält außerdem noch Crab Apple

Rescue Remedy wird in allen Notsituationen eingesetzt. Auch bevorstehende aufregende Ereignisse könne durch die vorherige Gabe v0n Rescue Remedy abgemildert werden. Allerdings dürfen sie bei ernsten Vorkommnissen nicht den Arztbesuch ersetzen. Rescue Remedy sollte auch keine Daueranwendung sein, sondern nur als Notfalltropfen genutzt werden

Rescue Renedy wird in der Verdünnung mit 6 Tropfen auf 30 ml angesetzt. Die Häufigkeit der Einnahme ist abhängig vom individuellen Zustand. Zu Beginn kann die Einnahme alle 5 Minuten erfolgen.

Aspen ( 2 )

Deutsche Bezeichnung: Espe, Zitterpappel

Botanische Fachbezeichnung: Populus tremula

Erklärung nach Edward Bach:

„Vage Ängste vor unbekannten Dingen, die sich nicht begründen oder erklären lassen. Trotzdem kann der Patient Angst davor haben, daß etwas Schreckliches passiert, ohne zu wissen, was dies sein könnte.“

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen, im nicht entwickelten Aspekt

  • Angst, die nicht näher beschrieben werden kann
  • Angst vor der Angst
  • archetypische Ängste, wie Angst vor Geistern, Dunkelheit, bösen Mächten, Spinnen, dem „bösen Mann“
  • böse Mächte, Geister werden wahrgenommen und als bedrohlich erlebt
  • Hang zum Okkultismus, gleichzeitig mit Angst besetzt
  • böse Vorahnungen
  • sehr feinfühlig,“dünnhäutig“
  • das Gefühl verhext zu sein oder verhext werden zu können
  • Albträume mit archetypischem Inhalt oder in Träumen zeigen sich böse Mächte und Geister
  • Menschen, die durch verschiedenen Erlebnisse (Drogenerlebnis, auch tiefe Meditationspraxis, psychotisches Erleben) stark sensibilisiert sind, d.h. sich nach innen sehr geöffnet haben, können in einen negativen Aspen Zustand geraten, sofern sie das Erlebte nicht verarbeiten konnten
  • eine sehr ausgeprägte Phantasie
  • Gefühl, dass ein Unheil droht

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • sehr feinfühlige Persönlichkeit, die sich mit geistigen Dingen befassen kann und dabei mit beiden Beinen auf dem Boden bleibt
  • Menschen erforschen die inneren Welten ohne Angst
  • leichter Zugang zu höheren Bewusstseinsebenen, Esoterik, Spiritualität, Religion
  • böse Mächte und Geister können als projizierte eigene Anteile erkannt und angstfrei angenommen werden

Cherry Plum ( 6 )

Deutsche Bezeichnung: Kirschpflaume

Botanische Fachbezeichnung: Prunis Cerasifera

Erklärung nach Edward Bach:

„Furcht, den Verstand zu verlieren, oder daß man gefürchtete, schreckliche Dinge tun könnte, die man nicht will und als falsch erkennt, während man trotztdem den Impuls spürt, sie zu tun.“

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen, im nicht entwickelten Aspekt

  • Angst, die Kontrolle zu verlieren
  • Angst, verrückt zu werden
  • Angst innerlich loszulassen, da dann etwas Schreckliches passieren könnte
  • immer mal wieder Temperamentsausbrüche
  • Angst vor Kurzschlusshandlungen
  • Angst, die eigenen Gefühle nicht kontrollieren zu können
  • sehr angespannt, der Mensch fühlt sich wie ein Dampfkochtopf
  • zwanghaftes Verhalten oder Handlungen wie Ticks, auf- und ablaufen, zittern mit einzelnen Körperteilen, Zwangsvorstellungen
  • Suizidgedanken oder auch Gedanken jemandem etwas Schreckliches anzutun oder ihn umzubringen
  • Gefühl sich vor den Zug zu werfen, von der Brücke zu springen ect.
  • Angst etwas zu tun, was man gar nicht tun will
  • das Gefühl innerlich irgendetwas Böses zu besitzen
  • Wahnideen
  • unkontrollierter Wutausbruch

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • man kann innerlich loslassen und entspannen
  • die eigenen „Innenwelten“ werden richtig erkannt und es wird Nutzen daraus gezogen
  • die eigenen „Innenwelten“ werden nicht mehr als bedrohlich erlebt, zugelassen und so verlieren sie die einschränkende Macht über den Menschen
  • adäquater Ausdruck von Wut und Ärger
  • der Mensch kann entspannen, dadurch vermindert sich der innere Dauerstress

Crab Apple ( 10 )

Deutsche Bezeichnung: Holzapfel

Botanische Fachbezeichnung: Malus Pumila

Erklärungen nach Edward Bach:

„Dies ist ein Heilmittel zur Reinigung. Für jene, die das Gefühl haben, etwas nicht ganz Reines an sich zu haben. Oft ist dies etwas offensichtlich Unbedeutendes. Andere mögen eine weitaus ernstere Krankheit haben. Dies bleibt fast unbeachtet im Vergleich mit der einen Kleinigkeit, auf die sich ihre Aufmerksamkeit konzentriert.

In beiden Fällen sind sie jedoch ängstlich darauf bedacht, frei zu sein von jener einen bestimmen Angelegenheit, die ihr ganzes Denken mit Beschlag belegt und ihnen so wesentlich erscheint, dass sie davon geheilt werden wollen.

Sie werden verzagt, wenn die Behandlung fehlschlägt.

Als reinigendes Heilmittel kann diese Medizin auch Wunden säubern, wenn der Patient Grund zu der Annahme hat, dass Giftstoffe eingedrungen sind, die entfernt werden müssen.

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen, im nicht entwickelten Aspekt

  • der Mensch fühlt sich innerlich und / oder äußerlich unrein, beschmutzt
  • ständig das Bedürfnis sich zu waschen
  • alles muss immer super sauber und super ordentlich sein
  • Gefühl, gesündigt zu haben
  • Ekel vor Dreck, Schmutz, kleinen Tieren, Fäkalien, fremden Toiletten
  • reagiert extrem gegen Unordnung
  • Gefühl „unreine Gedanken“ zu haben
  • Ekel vor Hautausschlägen wie Ekzemen, Neurodermitis, Schuppenflechte, Pickeln, Warzen
  • Küssen und Sex können als „dreckig“ abgetan werden, Ekel vor Körpersäften
  • der „Detailkrämer“, übertriebener Ordnungssinn
  • Kleinigkeiten bekommen einen weit übertriebenen Wert
  • allergische Reaktionen

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • im Leben kann wieder alles in das rechte Verhältnis gebracht werden
  • der Mensch erkennt, was wirklich unhygienisch und unsauber ist
  • die Einzelheiten verlieren ihre Überbetonung, die höheren Zusammenhänge können wieder erkannt werden

Gorse (13 )

Deutsche Bezeichnung: Stechginster

Botanische Fachbezeichnung: Ulex Europaeus

Erklärungen nach Edward Bach:

„Tiefe Hoffnungslosigkeit; diese Menschen haben den Glauben aufgegeben, dass ihnen noch geholfen werden kann.

Auf Zureden und um anderen einen Gefallen zu tun, probieren sie vielleicht verschiedene Behandlungsformen aus, versichern aber dabei ihrer Umgebung, dass die Hoffnung auf Linderung nur ganz gering sei.“

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen, im nicht entwickelten Aspekt

  • hoffnungslos, glaubt nicht mehr an eine Besserung
  • resignative Haltung
  • fühlt sich als hoffnungsloser Fall
  • oft Folge bei chronischen Erkrankungen
  • der Mensch hat keine Kraft mehr, er fühlt sich nicht mehr in der Lage, etwas für seine Besserung zu tun
  • der Mensch geht zu einer Behandlung, obwohl er nicht mehr an eine Verbesserung glaubt
  • er kommt i.d.R. zur Behandlung nur, weil andere ihm das angeraten haben und er will sich nicht vorwerfen lassen, dass er nicht alles versucht hätte
  • Hilfe ist für ihn, wenn überhaupt etwas wirkt, nur noch von außen von jemand anderem möglich; er glaubt nicht mehr daran, dass er sich selbst helfen könnte

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • der Mensch hat die Erkenntnis, dass Wunder möglich sind
  • der Mensch weiß, dass er auf seinen Heilungsprozess Einfluss nehmen kann
  • der Mensch entwickelt die Bereitschaft an seiner Genesung mitzuwirken er weiß, dass sich alles positiv entwickeln kann, selbst in scheinbar hoffnungslosen Situationen
  • der Mensch empfindet wieder neuen Mut

Holly ( 15 )

Deutsche Bezeichnung: Stechpalme

Botanische Fachbezeichnung: Ilex Aquifolium

Erklärungen n ach Edward Bach:

„Für jene, die manchmal von Gedanken wie Eifersucht, Neid, Rachsucht oder Argwohn befallen werden. Für die verschiedenen Formen von ärgerlicher Unruhe. Im Innern leiden diese Menschen häufig sehr und dies oft, wenn es für ihr unglücklich sein keinen echten Grund gibt.“

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen, im nicht entwickelten Aspekt

  • negative Gefühle wie Wut, Misstrauen, Hass, Neid, Rachegefühle, Zorn
  • aggressive Ausbrüche
  • Vergeben weder sich selbst noch anderen
  • übertriebene Eifersucht
  • der Glaube, dass andere etwas Schlimmes tun könnten
  • Jähzorn
  • Schadenfreude
  • Frustration und Unzufriedenheit
  • das eigene Herz ist verhärtet
  • enorme Schwierigkeiten sich und andere bedingungslos zu lieben

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • der Mensch ist in der Lage, sein Herz zu öffnen und die Liebe in sich und anderen zu erkennen
  • der Mensch erkennt die Harmonie im Lieben und weiß, dass für jeden Menschen ein Platz vorgesehen ist
  • der Mensch erkennt das Göttliche im anderen und in sich selbst

Larch ( 19 )

Deutsche Bezeichnung: Lärche

Botanische Fachbezeichnung: Larix Decidua

Erklärungen nach Edward Bach:

„Für jene, die sich selbst nicht als so gut oder fähig halten wie die Menschen ihrer Umgebung. Sie rechnen damit zu scheitern, haben das Gefühl, nie Erfolg

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen, im nicht entwickelten Aspekt

  • mangelndes Selbstwertgefühl
  • andere sind besser oder können etwas grundsätzlich besser
  • vergleicht sich mit anderen und schneidet dabei immer schlechter ab
  • hat das Gefühl zu versagen
  • kritisiert sich selbst übermäßig
  • unterminiert sich
  • glaubt andern unterlegen zu sein
  • tut vieles nicht, weil er glaubt, es nicht gut genug zu können
  • bewundert andere
  • traut sich oftmals alltägliche Dinge nicht, wie auf den Anrufbeantworter zu sprechen, etwas zu fragen usw.
  • Gefühl nutzlos zu sein, minderwertig zu sein
  • Selbstvorwürfe

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • der Mensch ist sich seines Wertes bewusst
  • er erkennt, dass jeder Mensch ein eigenes Individuum ist und Menschen nicht miteinander verglichen werden können
  • er lernt sich zu verwirklichen, in dem er sich so ausdrückt, wie er ist
  • „ich bin liebenswert, genauso wie ich bin“ ist ein inneren Leitsatz
  • auch nach Rückschlägen, findet er den Mut weiterzugehen
  • er erkennt, dass jeder Mensch andere Aufgaben und Herausforderungen hat

Mimulus ( 20 )

Deutsche Bezeichnung: Gauklerblume

Botanische Fachbezeichnung: Mimulus Guttatus

Erklärungen nach Edward Bach:

„Furcht vor weltlichen, konkreten Dingen, vor Krankheit, Schmerz, Unfällen, Armut, Dunkelheit, Alleinsein, Unglück. Die Ängste des täglichen Lebens. Diese Menschen ertragen ihre Ängste, ohne zu klagen und sprechen nur selten frei darüber.“

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen, im nicht entwickelten Aspekt

  • konkrete Ängste, d.h. Ängste, die genau definiert werden könne und mit dem direkten Leben zusammenhängen, wie z.B. Angst davor, die Arbeit zu verlieren, Fahrstuhl zu fahren, Angst krank zu werden, Angst vor Hunden, Platzangst, Lampenfieber, Höhenangst usw.
  • Schüchternheit
  • sehr zurückhaltend anderen gegenüber oder zurückhaltend in Gruppen
  • werden schnell rot
  • aus Angst tut der Mensch viele Dinge nicht, d.h. er kann sich nicht seiner Angst konfrontieren
  • lässt sich leicht erschrecken

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • Mitgefühl für sich selbst
  • sehr feinfühlig
  • übertriebene Ängste weichen dem inneren Verständnis für sich selbst
  • der Mensch lässt sich mehr auf die Welt ein anstatt sie aufgrund seiner Ängste zu meiden

Mustard ( 21 )

Deutsche Bezeichnung: Wilder Senf, Ackersenf

Botanische Fachbezeichnung: Sinapis Arvensis

Edward Bach:

„Für jene, die zuweilen schwermütig oder gar verzweifelt sind, als ob eine kalte, dunkle Wolke sie überschattete und Licht und Lebensfreude vor ihnen verberge. Vielleicht ist es gar nicht möglich, solche Phasen zu begründen oder erklären. Unter diesen Umständen ist es fast ausgeschlossen, glücklich oder fröhlich zu sein.“

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen, im nicht entwickelten Aspekt

  • Niedergeschlagenheit
  • depressive Verstimmung bis endogene Depression
  • unerklärliche Traurigkeit kommt und geht ohne erkennbaren Anlass
  • Melancholie
  • innere unangenehme Leere
  • Angst
  • „das große tiefe schwarze Loch“
  • bricht den Kontakt zu seiner Umgebung ab und zieht sich zurück
  • sieht keine Freunde und Sinn mehr in seinem Leben
  • der Zustand kann weder für sich noch für andere erklärt werden
  • Gefühl der Kraftlosigkeit
  • man kann nichts tun, um aus diesem schrecklichen Gefühl herauszukommen

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • ein Gefühl des Aufgehoben seins, der Geborgenheit und Stabilität
  • oftmals ein Erkennen für die Zusammenhänge oder Ursachen der Depression
  • das Licht des Lebens wieder sehen und zulassen können
  • Freude und Kraft spüren können
  • oftmals Aufarbeiten alter Traumen möglich

Pine ( 24 )

Deutsche Bezeichnung: Kiefer

Botanische Fachbezeichnung: Pinus Sylvestris

Erklärungen nach Edward Bach:

Für jene, die sich selbst Vorwürfe machen. Selbst wenn sie erfolgreich sind, denken sie, sie hätten es noch besser machen können und sind nie zufrieden mit ihren Bemühungen oder deren Resultaten. Sie arbeiten schwer und leiden sehr unter den Fehlern, die sie sich selbst einreden.

Manchmal, wenn es einen Fehler gibt, den andere verschuldet haben, nehmen sie diesen sogar auf sich und fühlen sich verantwortlich.“

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen, im nicht entwickelten Aspekt

  • Schuldgefühle
  • kann sich selbst für Dinge schuldig fühlen, die er gar nicht getan hat
  • macht sich selbst ständig Vorwürfe
  • auch wenn er etwas gut gemacht hat, glaubt er, dass es immer noch nicht gereicht hat und er es hätte besser machen können
  • er hat ein ständig quälendes schlechtes Gewissen
  • entschuldigt sich schnell, auch wenn er sich gar nicht entschuldigen braucht
  • sucht immer zuerst ob er etwas falsch gemacht hat, die Möglichkeit, daß andere daran Schuld sein könne, gibt es für ihn eigentlich nicht oder er zeigt ein übergroßes Verständnis für die anderen
  • längst Vergangenes macht heute immer noch Schuldgefühle
  • glaubt Lob oder Zuwendung nicht verdient zu haben
  • erst die anderen dann er selbst, so verfährt er, wenn es darum geht, etwas zu bekommen
  • kann nicht sein Recht einfordern
  • innerlich sagt er sich „Darf ich das?“

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • er gewinnt die Erkenntnis, dass jeder Mensch Fehler macht und dass Fehler die Möglichkeitzur Korrektur und auch Wachstum bilden
  • er kann sich und anderen vergeben
  • er kann sich von alten Introjekten (übernommene Gebote und Lebenssätze von Bezugspersonen aus der Kindheit) lösen, die nicht seiner Überzeugung entsprechen
  • er lernt auch zu vergessen

Rock Rose ( 26 )

Deutsche Bezeichnung: Gelbes Sonnenröschen

Botanische Fachbezeichnung: Helianthemum Nummularium

Erklärungen nach Edward Bach:

„Gehörst du zu jenen, die ganz verzweifelt und erschreckt sind und fühlen, sie könnten nicht mehr ertragen? Bist du entsetzt vor dem, was geschehen wird, vor Tod, Selbstmord, Wahnsinn oder einer schrecklichen Krankheit? Verzweifelt angesichts der Hoffnungslosigkeit materieller Umstände?

Dann lernst du, trotz großer Widrigkeit tapfer zu sein und kämpfst für die Freiheit. Das hübsche gelbe Sonnenröschen von bergigen Weiden wird dir den Mut schenken, es durchzustehen.

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen, im nicht entwickelten Aspekt

  • große panikartige Ängste
  • große Schreckereignisse
  • in Notsituationen (siehe auch Rescue Remedy)
  • Todesangst
  • Gefühl von Terror
  • Albträume

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • echter Mut
  • auch in schweren, bedrohlichen Situationen bestehen zu können
  • der Mensch bewahrt einen kühlen Kopf selbst in Notsituationen

Star of Bethlehem ( 29 )

Deutsche Bezeichnung: Doldiger Milchstern

Botanische Fachbezeichnung: Ornithogalum Umbellatum

Erklärungen nach Edward Bach:

„Für jene, die in großer Bedrängnis oder in Umständen sind, die sie sehr unglücklich machen. Der Schock einer schlimmen Nachricht, der Verlust eines lieben Menschen, der Schreck nach einem Unfall und ähnliche Zustände.

Für jene, die sich eine Zeitlang gar nicht trösten lassen wollen, bringt dieses Heilmittel Erleichterung.“

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen, im nicht entwickelten Aspekt

  • der Mensch leidet in irgendeiner Art und Weise noch an einem Erlebnis oder Träume aus der Vergangenheit
  • das gegenwärtige Verhalten wird geprägt durch ein unerledigtes Trauma aus der Vergangenheit
  • nach körperlichen, psychischen oder seelischen Schock-Erlebnissen
  • unangenehme vergangene Erlebnisse können nicht vergessen werden
  • der Mensch fühlt sich aufgrund alter Erlebnisse befangen und unfrei

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • alte Traumen können bearbeitet und geheilt werden
  • der Mensch lebt im hier und jetzt und reagiert nicht mehr aufgrund eines alten Traumas unbewusst und stereotyp
  • der Mensch fühlt sich befreiter und ist auch freier in seinem Denken, Handeln und Fühlen

Sweet Chestnut ( 30 )

Deutsche Bezeichnung: Edelkastanie, Esskastanie

Botanische Fachbezeichnung: Castanea Sativa

Erklärungen nach Edward Bach:

„Für jene, die manche Menschen zuweilen erleben, in denen die Seelenqual so groß ist, daß sie unerträglich scheint.

Wenn man seelisch oder körperlich meint, bis zum Äußersten seiner Belastung geführt zu worden zu sein und jetzt nachgeben, zusammenbrechen zu müssen. Wenn es den Anschein hat, dass man nichts anderes mehr als Zerstörung und Auslöschung gewärtigen könnte.“

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen, im nicht entwickelten Aspekt

  • tiefe Verzweiflung
  • der Mensch befindet sich in einer Lebenskrise
  • keine Hoffnung mehr
  • die Grenze der Belastbarkeit ist erreicht
  • Gefühl der Überforderung und Hilflosigkeit

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • aus der tiefen Lebenskrise kann neu gewonnene bisher nicht gekannte Kraft erwachsen
  • der Mensch weiß was Leiden heißt, hat es überstanden und hat so einen inneren „Reichtum“, er hat etwas Tiefes erlebt, womit er auch anderen Menschen eine große Hilfe sein kann
  • der Mensch fühlt sich wie neugeboren und hat tiefe menschliche Erkenntnisse gewonnen

White Chestnut ( 35 )

Deutsche Bezeichnung: Roßkastanie, Weiße Kastanie

Botanische Fachbezeichnung: Aesculus Hippocastanum

Erklärungen nach Edward Bach:

„ Für jene, die sich nicht dagegen wehren können, daß ihnen Gedanken, Vorstellungen und Argumente in den Sinn kommen, die ihnen unerwünscht sind.

Das geschieht gewöhnlich in jenen Augenblicken, wenn das momentane Interesse nicht stark genug ist, um ihre Aufmerksamkeit ganz zu fesseln.

Bedrückende Gedanken drängen sich immer wieder vor, und wenn sie einige Zeit verbannt waren, kehren sie hartnäckig zurück. Sie scheinen sich ständig im Kreise zu drehen und verursachen viel seelische Qual.

Wenn diese unerwünschten, unangenehmen Gedanken da sind, nehmen sie einem den Frieden und machen es unmöglich, nur an die Arbeit, die Freude oder das Vergnügen des Tages zu denken.“

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen , im nicht entwickelten Aspekt

  • Gedankenwirrwarr
  • quälende Gedanken stellen sich nicht ab
  • Einschlafschwierigkeiten aufgrund ständigen Grübelns
  • ständiges Grübeln führt zu keiner Lösung
  • die Gedanken drehen sich im Kreis ohne eine Lösung zu finden
  • ständig Gedanken darüber, was hätte er selbst anders machen könne oder anders sagen können
  • innere Dialoge bestimmen das Leben

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • mentale Ruhe und Ausgeglichenheit
  • Kreativität im Denken und Handeln
  • das unaufhörliche quälende Denken kann abgestellt werden

Wild Rose ( 37 )

Deutsche Bezeichnung: Heckenrose

Botanische Fachbezeichnung: Rosa Canina

Erklärungen nach Edward Bach:

„Für jene, die sich ohne genügenden Grund in Gleichgültigkeit allem ergeben, das geschieht (denen), die einfach durchs Leben treiben, es annehmen, wie es sich bietet, ohne irgendeine Anstrengung zu unternehmen, die Dinge zu bessern oder etwas Freude zu finden. Sie haben sich dem Lebenskampf klag- und widerstandslos ergeben.“

Gefühlszustände und Stimmungen im negativen, im nicht entwickelten Aspekt

  • Gefühl der Resignation, der inneren Kapitulation
  • Fatalismus
  • der Mensch nimmt alles hin, wird apathisch und gleichgültig
  • der Mensch fühlt sich kraft- und saftlos
  • der Mensch hat sich mit seinem Zustand abgefunden und tut nichts mehr zu seiner Verbesserung
  • gibt sich geschlagen
  • schwacher energieloser Körperausdruck

Gefühlszustände und Stimmungen im positiven, im transformierten Aspekt

  • neuer Mut und Lebenskraft wird geboren
  • neues Interesse am leben wird geweckt
  • Einengendes und Hemmendes zeigt sich und kann verändert werden
  • alte Verletzungen können bewältigt werden

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Info