Grafik zeigt ein Labyrinth welches mit den Auswirkungen von Traumata in Worten beschriftet ist

Naturheilkunde

Naturheilkunde

Die 4 Säulen der Selbstheilung:

Lange waren Forscher vergeblich auf der Suche nach den Quellen der Selbstheilungskräfte. Naturmediziner entdeckten die 4 Säulen, auf denen jeder Selbstheilungsprozess basiert: Gehirn, Herz, Thymusdrüse und Solarplexus, die sich über ein unsichtbares Netzwerk austauschen. Ein Netzwerk, das Körper und Gehirn verbindet. Jede Säule für sich spielt eine wichtige Rolle bei Heilungsprozessen, alle vier gemeinsam können mitunter sogar kleinere oder größere Wunder bewirken.

  1. Kommandozentrale Gehirn

    Neurologen des Karolinsa Instituts in Stockholm konnten per Cat-Scan (eine Art Computertomografie) zeigen, wie wir mithilfe unserer Gedanken Schmerzen ausschalten können. Bei richtiger Programmierung produziert das Gehirn selbst körpereigene, schmerzstillende Opiate und gibt die Befehle zur Selbstheilung.

    Mit Naturheilmitteln, die die Ausschüttung von Botenstoffen aktivieren, lassen sich diese Aktivitäten verstärken und optimieren.

    • Lavendel: Einatmen des Öls fördert Ausschüttung des Botenstoffs Serotonin – Heilimpulse
    • Weidenrindenextrakte: … unterstützen Selbstheilungsmechanismen durch Schmerzblockierung
  2. Taktgeber Herz

    Wissenschaftler des HeartMath-Instituts konnten nachweisen, dass wir über unseren Herzrhythmus Selbstheilungsprozesse im Gehirn anstoßen und auf den gesamten Körper übertragen können. Auf einem EKG läßt sich das in Form von deutlich regelmäßigeren, sinusförmigen Wellenlinien ablesen.

    Unterstützt wird dieser Prozess durch Naturheilmittel, die den Herzmuskel stärken.

    • Weißdorn: steigert die Leistung, Kontraktionskraft und das Schlagvolumen des Herzens
    • Rosmarin: fördert die Durchblutung der Koronargefäße und schafft so Abhilfe bei Herzschwäche
    • Kampfer: Wirkstoff (Camphora) hilft bei niedrigem Blutdruck. Die Wirkung tritt nach wenigen Minuten ein
    • Melisse: Die ätherischen Öle fördern die Arteriendurchblutung und wirken herzstärkend
  3. Schaltstelle Solarplexus

    In diesem dichten Nervengeflecht kommen die Informationen sämtlicher Organe des Bauchraums zusammen. Und von dieser Kraftzentrale aus werden Impulse zu Ihrer Heilung gesendet. Hilfreich zur Aktivierung der Selbstheilungsprozesse bei Magen-Darm-Beschwerden oder Problemen mit der Leber sind Naturheilpräparate, die den Solarplexus beruhigen.

    • Magnesium: unterdrückt die Bildung entzündungsfördernder Stoffe (Leukotrien B4), stärkt die Solarplexus-Nerven. Dosis – 600mg vor dem Schlafengehen
    • Akupressur: wirkt sich positiv auf den Teil des Solarplexus aus, der entspannungsfördernde Anreize vermittelt
    • Quittentinktur bis 30er Potenz: wirkt beruhigend auf die gereizten Nerven des Solarplexus. Tagesdosis – 2-3 mal täglich 10 – 50 Tropfen
  4. Trainingscamp Thymusdrüse

    Naturmediziner bezeichnen die Thymusdrüse als das Schulungszentrum unserer Selbstheilungszellen. Denn hier werden lebenswichtige T-Zellen produziert, Abwehrzellen trainiert und in den Kampf gegen Viren, Bakterien und Krebs gesandt. Naturheilmittel können die Arbeit der Thymusdrüse unterstützen und dadurch gezielt die Selbstheilungskräfte aktivieren.

    • Mistel: Wirkstoffe (werden vom Arzt meist als Spritze verabreicht) pushen die Aktivierung von Abwehrstoffen in der Thymusdrüse
    • Thymuspeptide (werden vom Arzt gespritzt) verbessern die Funktion von immunstärkenden weißen Blutkörperchen
    • Zink wirkt immunstimulierend, indem es die Bildung von Immunglobulinen (stärkende Antikörper) anregt. – Tagesdosis: 15 mg etwa 60 Minuten vor dem Essen einnehmen

(aus „Welt der Wunder“ Mai 2011)

Schüssler Salze

Der Arzt Dr. med. Wilhelm Schüßler (1821 – 1898) beschäftigte sich eine längere Zeit mit der Wirkung von Mineralien, die der Körper benötigt.

Damit die Zellen funktionieren, müssen sie ständig mit Nährstoffen versorgt werden. Zu den wichtigsten gehören Mineralstoffe. Mineralsalze steuern viele Vorgänge sind unentbehrlich für den Aufbau von Zellstrukturen. Sie vermitteln auch Informationen von Zelle zu Zelle. Der Körper kann sie aber nicht selbst herstellen, sie müssen über die Nahrung zugeführt werden.

Dr. Schüßler  stellte fest, dass die Mineralien aus der Nahrung oft nicht bis dahin gelangen, wo sie benötigt werden. Seine Idee: Wenn man sie homöopathisch aufbereitet, kommen die Salze besser ans Ziel. Weiterhin fand Dr. Schüßler heraus, dass in verschiedenen Geweben unterschiedliche Mineralien vorherrschen. Er bestimmte 12 Salze, die er Funktionsmittel nannte. Später kamen 12 Ergänzungsmittel hinzu.

Dr. Schüßler hatte sich intensiv mit der Homöopathie beschäftigt und leitete daraus die Herstellung seiner 12 Salze ab. Eine wichtige Rolle spielt die Verdünnung, Potenzierung genannt. Das bedeutet: Die Mineralsalze werden so oft mit Milchzucker verrieben, bis die gewünschte Potenz erreicht ist. Als homöopathischer Arzt war Schüßler überzeugt: Sehr fein verteilte Mengen sind vom Körper leichter aufzuschlüsseln. Zur Selbstbehandlung setzte er die Salze 1, 3 und 11 als D12-Potenz, die restlichen Salze als D6 –Potenz ein, erhältlich in der Apotheke.

Die Salze regulieren den Mineralstoffwechsel und beheben Funktionsstörungen, die zu Krankheiten führen können. Folge: Regeneration und Selbstheilung werden angeregt. Der Körper findet zurück ins innere Gleichgewicht, der Mensch fühlt sich wieder besser. Sichtbare Anzeichen für eine gesunde Balance von Körpr und Seele sind oft ein strafferes Hautgewebe und ein strahlender Teint.

Die 12 Schüßler-Salze eignen sich zur Behandlung akuter Beschwerden. Dazu gehören z.B. Migräne und Schnupfen, Durchfall und Ohrenschmerzen, Hautverletzungen und Prellungen. Die Wirkung setzt meist schnell ein.

Schüßler-Salze sind aber auch ideal für eine Kur bei länger bestehenden Leiden oder Schwächen wie Infektanfälligkeit, zur Vorbeugung und zur Regeneration nach stressigen Lebensphasen oder überstandenen Erkrankungen.

Das Schüßler-Salz Nr. 5  – Kalium Phosphoricum gilt als wichtigster Nährstoff für die Gehirn-, Nerven- und Muskelzellen. Es gibt die nötige Energie und sorgt dafür, dass sie einwandfrei funktionieren. Es stabilisiert die Psyche, den Geist und Körper, bringt den Menschen ins innere Gleichgewicht.

Kalium Phosphoricum ist ein bewährtes Mittel gegen nervöse Schlafstörungen, gibt bei körperlicher, geistiger und seelischer Erschöpfung neue Energie. Es wirkt unterstützend bei traumatischen Erfahrungen, depressiven Verstimmungen, Burn-out-Syndrom und Prüfungsangst.

Das Schüßler-Salz Nr. 7 – Magnesium Phosphoricum gilt als schmerzstillendes und entkrampfendes Mittel, weil es die Überaktivität von Muskeln und Nerven reguliert. Es ist außerdem am Aufbau von Knochen, Muskeln und Nerven beteiligt, befindet sich auch im Gehirn und im Rückenmark.

Magnesium Phosporicum hilft gegen Krampfhusten, Wadenkrämpfe, Migräne, Regel- und Bauch – und Zahnschmerzen. Auch bei rheumatischen Symptomen wirkt es schmerzstillend.

  • Es ist das Top-Mittel gegen Einschlafstörungen

(Biochemischer Bund Deutschlands e.V., www.biochemie-online.de)

Die Heilpraktikerin und Erfolgsautorin Frau Vistara H. Haiduk beschreibt in ihrem neuesten Buch, die Sprache des Körpers:

„…Der Körper überlässt die Symptomwahl nicht dem Zufall. Familienbedingte Lebensmuster, eigene Lebensweisen und die in der Kindheit installierten Glaubenssätze spielen eine entscheidende Rolle.

Jedem Organ sind bestimmte Themen zugeordnet, z.B.

  • Lunge: Kommunikation
  • Galle: Wut
  • Leber: Trauer
  • Bauchspeicheldrüse: Misstrauen

In Abhängigkeit von der Störung auf der psychischen und seelischen Ebene treten körperliche Störungen an dem  mit dem Problem in Verbindung stehenden Organ auf…“

Sehr oft haben die Gewaltopfer bzw. Angehörigen von Tötungsfällen Schwierigkeiten mit Lunge, Galle, Leber und Bauchspeicheldrüse. Die Ärzte können ab Anfang der Beschwerden keine Erklärungen finden für die gesundheitlichen Probleme.

Kräutertees

Heilkräutertees:

Heilkräutertees sind seit Jahrhunderten für ihre helfenden Wirkungen bekannt. Die Kräuter wirken wohltuend auf Psyche und Körper und führen dazu, eine innere Balance des Körpers und Linderung der Beschwerden zu erreichen.

Es sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass bei anhaltenden Beschwerden der Rat eines Arztes oder Heilpraktiker eingeholt werden sollte.

Die Zutaten für die folgend angegebenen Teemischungen erhalten Sie in Apotheken oder Kräuterhäusern. Dort können Sie sich die Tees entsprechend gleich zusammenstellen lassen.

Nervosität und Schlafstörungen

2 TL Hopfenzapfen
1 TL Kamillenblüten
1 TL Rosmarinblätter

Die Menge reicht für 4 Tassen Tee.
Für einen Aufguss benötigen Sie 1 TL der Kräutermischung auf 1/4l kochendes Wasser.
Den Tee 10 Minuten ziehen lassen und abseihen.
Es werden täglich 2 Tassen, davon eine abends, empfohlen.

Baldriantee:

2 TL Baldrianwurzel mit ¼ l kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen, abseihen und warm trinken.
3 Tassen täglich. Eine niedrige Dosierung wirkt anregend, eine höhere Dosierung wirkt beruhigend.
Tagesdosis: max. 15 g Heilkraut
Nebenwirkungen sind nicht bekannt

Nicht zusammen mit rezeptpflichtigen Schlaf- und Beruhigungsmitteln anwenden!!!
Eine Kombination mit Melisse oder Hopfen ist möglich.

Johanniskrauttee: bei chronischer Unruhe und leichter bis mittelschwerer Depression

1 TL Johannisblütenkraut mit ¼ l kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und warm trinken.
1 Tasse morgens und abends.
Die Wirkung zeigt sich erst nach 2- 3 Wochen. Eine Kur dauert ca. 7 Wochen.
Tagesdosis: 2-4 g Heilkraut

Nicht zur Daueranwendung geeignet!!!
Johanniskraut kann Interaktionen mit Blutverdünnern (Cumarine) sowie Digitalisglykosiden auslösen.
Achtung!!! Die Antibaby-Pille kann unwirksam werden.
Sonnenbäder sollten vermieden werden, da Hautreaktionen auftreten können.
Nicht geeignet für: Schwangere, Menschen mit Sonnenallergie

Lavendeltee: gilt als Beruhigungs- und sanftes Schlafmittel

Ein – 2 TL Blüten mit ¼ l kochendem Wasser ansetzen, 5 Minuten abgedeckt ziehen lassen, abseihen und warm trinken.
Ein bis zwei Tassen tägliche abends. Tagesdosis: 3- 5 g Heilkraut
Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind nicht bekannt

Nervöse Herzbeschwerden:

40.0 g Valerianae rad. (Baldrian)
40.0 g Crataegi fol. Cum flor. (Weißdorn) – Blatt/Blüte
10.0 g Calendula flor. ( Ringelblume)
10.0 g Foeniculi fruct. (Fenchel)

Zubereitung: 2 TL Teemischung + ¼ l kochendes Wasser, 15 Min. abgedeckt ziehen lassen.

Teemischung zur Widerstandskräftigung und Leberregeneration

10.0 g Schachtelhalm
10.0 g Malvenblüten
10.0 g Lindenblüten
10.0 g Spitzwegerich
5,0 g Fenchelfrüchte
5,0 g Holunderblüte
5,0 g Thymian

Zubereitung: 2 TL Teemischung + ¼ l kochendes Wasser, 15 Min. abgedeckt ziehen lassen – ggf. mit Honig versüßen.

Schlaffördernde Wirkung, beruhigende Wirkung

3 TL Melissenblätter + ¼ l kochendes Wasser – 10 Min. zugedeckt ziehen lassen – abseihen – ggf. mit Honig süßen. Der Honig verstärkt die schlaffördernde Wirkung

Beruhigungstee:

40.0 g Baldrianwurzel
20.0 g Hopfenzapfen
15.0 g Melissenblätter
15.0 g Pfefferminze

Zubereitung: 1 EL der Mischung in große Tasse + mit kochendem Wasser aufgießen – 10 – 15 Minuten ziehen lassen – abseihen – vor dem Schlafengehen trinken.

Homöopathie

Homöopathische Heilmittel:

(bitte fragen Sie den Arzt oder Heilpraktiker)

  • Sedakatt Pharm. Fabrik Kattwiga GmbH
    Schlafstörungen bei nervösen Unruhezuständen

  • Kattwicor Pharm. Fabrik Kattwiga GmbH
    Druck- und Beklemmungsgefühl in der Herzgegend als Folge einer Stresssituation

  • PASCOSEDON Baldrian 150 mg PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH
    bei Unruhezuständen und nervös bedingten Einschlafstörungen

  • PASCOFLAIR 425 mg PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH
    zur Beruhigung und Entspannung bei nervösen Unruhezuständen

  • NEURAPAS balance PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH
    für seelische Ausgeglichenheit, mehr Lebensfreude, Vitalität und Antriebskraft und emotionale Sicherheit
    bei Depressionen nach Trauma z.B. Tod in der Familie

  • Euvegal Balance 500 Firma Dr. Willmar Schwabe Arzneimittel Karlsruhe
    bei Unruhezuständen, Nervosität, nervös bedingten Einschlafstörungen oder Stressbelastung

  • Laif 900 Balance Firma Steigerwald
    bei Stimmungsschwankungen, stellt auf natürlichem Weg die Balance zwischen Seele und Körper wieder her.
    Für Ausgeglichenheit und Belastbarkeit, besseren Schlaf und mehr Elan am Tag

  • Truw 82 Ignatia N compositum Firma TRUW  Arzneimittel GmbH
    fördernd für die Gehirnleistung und Konzentration sowie als Adaptogen zur Abmilderung der Stressreaktion

  • Energotin aktiv Firma TRUW Arzneimittel GmbH
    fördernd für die Gehirnleistung und Konzentration sowie als Adaptogen zur Abmilderung der Stressreaktion

  • Vita-Truw N plus Firma TRUW Arzneimittel GmbH
    zur Substitution der besonders benötigten B-Vitamine

  • Eicosan 500 / 750 Firma TRUW Arzneimittel GmbH
    Haben Einfluss auf das „Glückshormon“ Serotonin, sowie positiven Einfluss auf die Stimmungslage (neben vielen anderen guten Eigenschaften)

  • Cor-Vel Truw Herzsalbe Firma TRUW Arzneimittel GmbH
    Bei den Patienten, deren psychische Belastung sind in Herz-Kreislauf-Beschwerden artikuliert

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Info